Anzeige:
Sie haben einen Fehler gefunden?
Teilen Sie halle-entdecken.de die Änderung mit!
Änderung mitteilen

Inhaltsverzeichnis

    Gasthof Zum Schwarzen Adler

    Im Stadtgebiet des heutigen Halles existierten mehrere Gasthöfe mit der Bezeichnung "Schwarzer Adler".

    Glaucha - Am Steinweg

    War ein bedeutender Gasthof. Er hieß "Zum Schwarzen Adler". 1729 bestand er aus Vorder- und Hintergebäuden mit 17 Stuben, 12 Kammern, 3 schönen Kellern , 2 großen Höfen, Brunnen, Stallungen und, wie Gallera weiter angebiet, einem Garten mit über 80 Bäumen. Er soll für 2.800 Taler verkauft worden sein.

    Steintorvorstadt - Große Steinstraße

    Der alte Gasthof lag bis 1882 auf dem Grundstücken Große Steinstraße 24 und Zinksgartenstraße. Es war ein Ausspan-Gasthof. Diese lagen häufig an Handelsstraßen und boten die Möglichkeit Pferde und Wagen der Reisenden unterzustellen. Dieser Gasthof betrieb auch Landwirtschaft. 1882 wurde das alte Gebäude abgerissen und die Zinksgartenstraße angelegt. Dann erhielt das neuerbaute Eckgebäude den Namen "Schwarzer Adler". Noch vor 1928 hatte dieses Gebäude eine wechselvolle Geschichte. So war es erst ein Cafe und Restaurant, dann ein Kino (Kammer Lichspiele von 1912 bis 1923) und zuletzt eine Bank.

    Große Ulrichstraße

    Ein Gasthof, welcher um 1835 in der Großen Ulrichstraße 2 existierte, aber bereits um 1840 wieder eingegangen ist. Der Besitzer war Hübenthal. Ein altes zweistöckiges Haus mit Renaissonceportal. 1766 starb der damalige Besitzer der Mediziner Friedrich Hoffmann jun. Dessen Frau verkaufte das Haus an den Arzt Professor Goldhagen für 2.200 Taler im Jahr 1778.

    Das Hallesche Tageblatt führt auf, dass im Jahre 1835 und 1836 regelmäßig verschiedenste Auktionen stattfanden. So zum Beispiel von Steingut, Glas und Porzellan im Mai 1835 und Gesundheitsgeschirr, Porzellan, Steingut, Eau de Cologne, Tafelmesser im Februar 1836.

    Nicht zu verwechseln ist der Gasthof mit einem Haus am Markt, welches um 1619 existierte und den Hausnamen "Der Schwarze Adler" trug. Es war das Eckhaus Markt Nummer 18, ehemals Nummer 942.

    Weiterführende Informationen

    • Die alten und auch neueren Gasthöfe von Halle, Sigmar Baron von Schultze-Gallera, 1928, Verlag von Wilhelm Hendrichs, Halle, Reprint von 2016, Verlag Rockstuhl, ISBN: 978-3-95966-119-5
    • Topographie oder Häuser- und Strasse-Geschichte der Stadt Halle a. d. Saale, Erster Band, Altstadt, Sigmar Baron von Schultze-Gallera, 1920, Verlag von Wilhelm Hendrichs, Halle, Reprint von 2018, Verlag Rockstuhl, ISBN: 978-3-95966-305-2
    • Hallesches Tageblatt, ab Jahrgang 1835
    • Das Kinobuch, Lichspielhäuser in Halle an der Saale, Thomas Jeschner, Hasenverlag Halle, 2013, 978-3-939468-76-9
    Sie haben einen Fehler gefunden?
    Teilen Sie halle-entdecken.de die Änderung mit!
    Änderung mitteilen

    Ehemalige Orte und Straßen
    Alle Einträge im Bereich "Ehemalige Orte und Stra√üen"
    Große Ulrichstraße
    Große Ulrichstraße
    Informationen und alle Einträge aus der Straße bzw. dem Stadtviertel "Gro√üe Ulrichstra√üe".

    Halle-entdecken.de aus Halle/Saale
    Wissenswertes: Halle wurde im Laufe der Jahre verschiedenst bezeichnet: Halle (Saale), Halle/Saale, Halle a. d. Saale, Halle a. Saale, Halle a. S., Halle a. S.
    www.halle-entdecken.de - Mediadaten, Datenschutz, Impressum, Kontakt - Cookies einstellen

    Sitemap Sehenswürdigkeiten, Sitemap Essen & Schlafen, Sitemap Einkaufen, Sitemap Anbieter, Sitemap Wichtige Adressen, Sitemap Wissenswertes