×

Sie haben eine Änderung bemerkt?

Bitte senden Sie eine E-Mail an nachfolgende Adresse (Link unten) mit Angabe der genauen Änderung.

Beachten Sie, dass für die Speicherung Ihrer gesendeten Daten die Datenschutzerklärung gilt.

E-Mail senden

Sie haben einen Fehler gefunden?
Teilen Sie halle-entdecken.de die Änderung mit!
Änderung mitteilen

Chronik Halle (Saale): Die Jahre 1600 - 1800

Inhaltsverzeichnis

    Jahreszahlen zum Thema Halle (Saale) in zeitlicher Reihenfolge geordnet von 1600 - 1800.

    Chronik Halle (Saale) 1800 - 1900

    Empfehlung:
    Link zum Kalenderblatt für Halle (Saale)

    Wichtige Jahreszahlen 1600 bis 1649 in Halle

    Tag/Monat Jahr Ereignis
    13. Mai 1603 Neumarkt-Schützengilde gegründet (Quelle: Stadtarchiv)
    01. Januar 1604 Gottfried Olearius in Halle geboren (Chronist der Stadt Halle)
    12. August 1604 Schlug der Blitz in den südlichen der blauen Türme ein.
    14. März 1613 Die Pulvermühle flog in die Luft (Pulverweiden)
    24. Sep. 1622 Georg Händel wird geboren. (Vater von Georg Friedrich Händel)
    im Oktober 1625 Kaiserliche Truppen unter Wallenstein besetzen Halle
    25. Aug. 1628 Friedrich Ho(h)ndorff in Halle geboren (Salzgraf) (Quelle: Stadtarchiv)
    20. Sep. 1631 König Gustav Adolf von Schweden in Halle. (Wichtige Figur des Dreißigjährigen Krieges; Kämpfte gegen das katholisch, kaiserliche Lager; starb 1632 in der Schlacht bei Lützen)
    im Frühjahr 1636 Schwedische Truppen unter General Baner halten das Gebiet um Halle besetzt und richten große Verwüstungen an
    im Frühjahr 1636 Die Burg Giebichenstein brennt aus
    25. Februar 1636 Die Sachsen brennen Lettin nieder (Dreißigjähriger Krieg)
    06./07. Jan. 1637 Die Moritzburg brennt aus - daraufhin wird das Neue Stift die Residenz der erzstiftlichen Administration
    - 1639 Schwedische Truppen sprengen den Südwestturm der Moritzburg

    Wichtige Jahreszahlen 1650 bis 1699 in Halle

    Tag/Monat Jahr Ereignis
    seit 1653 Verwendung von Nachtnetzen zum Lerchenfang (Leipziger Lerchen) durch die Halloren - Mehr Informationen bei Wikipedia: Leipziger Lerchen
    01. Januar 1655 Christian Thomasius in Leipzig geboren (Gründungsmitglied der Juristischen Fakultät der Friedrichs-Universität Halle)
    22- März 1663 August Hermann Francke in Lübeck geboren (Franckesche Stiftungen)
    02. Mai 1676 Die Barfüßerstraße wird durch eine Feuersbrunst fast ganz zerstört.
    24. Januar 1679 Christian Wolff in Breslau geboren (Wichtiger Philosoph der Aufklärung)
    05. März 1679 Im Leipziger Turm wird eine Glocke aufgehängt. (Quelle: Hallischer Kalender 1910)
    20. Februar 1685 Gottfried Olearius in Halle gestorben (Chronist der Stadt Halle)
    23. Februar 1685 Georg Friedrich Händel wird geboren
    - 1686 Halle ist Standort einer Wollstofffabrik
    - 1690 Christian Thomasius trifft in Halle ein - mehr Informationen in Wikipedia: Christian Thomasius
    22. Dez. 1691 August Hermann Francke wird an die Universität Halle berufen.
    07. Februar 1692 Antrittspredigt von August Hermann Francke in der Kirche Glaucha
    03. Juli 1694 Grundsteinlegung für eine Schleuse in Trotha.
    12. Juli 1694 Eröffnung der brandenburg-preußischen Landesuniversität in Halle (heutige Universität von Halle)
    - 1695 August Hermann Francke gründet in Glaucha eine Armenschule und das Pädagogium
    - 1697 August Hermann Francke entwirft eine Almosenordnung
    11. Februar 1697 Der Vater von Georg Friedrich Händel (Georg Händel) stirbt im Alter von 74 Jahren.
    20. Februar 1698 Halle erhält die Erlaubnis einen steinernen Galgen zu erbauen
    20. April 1699 Johann Christoph Dreyhaupt (Regionalhistoriker, Schultheiß und Salzgraf) in Halle geboren.

    Wichtige Jahreszahlen 1700 bis 1749 in Halle

    Tag/Monat Jahr Ereignis
    10. Februar 1702 Georg Friedrich Händel trägt sich in die Juristenmatrikel der Universität ein
    13. März 1702 Georg Friedrich Händel erhält eine einjährige Probezeit als Organist der reformierten Domgemeinde in Halle
    14. Mai 1703 Eröffnung des Jenaschen Fräuleinstift
    12. Mai 1704 Der Blitz schlug in den Glockenturm der Moritzburg.
    - 1710 Carl Hildebrand Freiherr von Canstein stiftet eine Bibelanstalt im Waisenhaus in Glaucha - laut Wikipedia: älteste Bibelgesellschaft der Welt - mehr Informationen auf Wikipedia: Cansteinsche Bibelanstalt
    - 1714 Bau der Papiermühle in Kröllwitz. (Papierlieferant für die Druckerei und Buchhandlung des Waisenhauses der Franckeschen Stiftungen)
    - 1715 Errichtung der Kröllwitzer Papiermühle
    - 1715 Ein Zuchthaus wird errichtet
    - 1720 Abbruch des Baufälligen Schlosses in Ammendorf.
    26. Februar 1721 In der Nacht brannten die Hintergebäude des Ausspanngasthofes "Zum weißen Roß" und Nachbargebäude in Neumarkt ab (Geiststraße)
    08. Nov. 1723 Christian Wolff wird aus Halle und Preußen ausgewiesen.
    - 1727 Der erste Afrikaner an einer deutschen Universität ist in Halle immatrikuliert
    08. Juni 1727 August Hermann Francke stirbt in Halle (Franckesche Stiftungen)
    06. Nov. 1727 Rathaus und Waage der Vorstadt Neumarkt sind abgebrannt.
    23. Sep. 1728 Christian Thomasius stirbt in Halle - mehr Informationen in Wikipedia: Christian Thomasius
    10. Juli 1733 Sind in Folge eines Wolkenbruchs die Salzbrunnen "ersoffen".
    05. Januar 1734 Die Franckeschen Stiftungen erhalten den "Zwinger" in Pacht (Neue Promenade) (Quelle: Hallischer Kalender 1909)
    16. Februar 1734 Lieskau brannte ab, nur 2 Häuser blieben stehen
    - 1736 Eröffnung eines Steinkohlebergwerks in Dölau
    12. Februar 1737 Johann Anastasius Freylinghausen in Halle gestorben (Nachfolger von August Hermann Francke)
    06. Januar 1740 Die Kirche in Glaucha brennt vollständig nieder. (Quelle: Hallischer Kalender 1909)
    16. Okt. 1743 Christian Wolff zum Kanzler der Universität ernannt.
    17. Mai 1744 Einweihung der neuerbauten Kirche zu Glaucha
    24. Januar 1746 Das Regiment "Fürst Anhalt" kehrt aus dem 2. schlesischen Krieg in die hallische Garnison zurück. (Quelle: Hallischer Kalender 1909)
    im April 1746 Wilhelm Friedemann Bach kommt als Organist nach Halle - mehr Informationen auf Wikipedia: Wilhelm Friedemann Bach

    Wichtige Jahreszahlen 1750 bis 1799 in Halle

    Tag/Monat Jahr Ereignis
    ab 1750 Anbau von Kümmel in Ammendorf
    25. Nov. 1752 Johann Friedrich Reichardt in Königsberg geboren (später Komponist und Reichardts Garten)
    09. April 1754 Christian Wolff (Philosoph und Aufklärer) in Halle gestorben.
    06. Mai 1754 Dorothea Erxleben promoviert als erste deutsche Frau (Universität Halle) - mehr Informationen auf Wikipedia: Dorothea Erxleben
    01. Sep. 1754 August Hermann Niemeyer in Halle geboren. (Er wird einmal: Theologe, Pädagoge und preußischer Bildungspolitiker)
    18. Februar 1756 Erdbeben in Halle; Die Hausmannstürme sollen geschwankt haben (Quelle: Hallischer Kalender 1910)
    28. Februar 1759 Johann Christian Reil in Raude (Ostfriesland) geboren (Begründer der modernen Psychiatrie, Professor der Universität) 
    14. April 1759 Georg Friedrich Händel gestorben.
    24. August 1765 Gründung der Loge (Freimaurer) Zu den drei Degen
    13. Dez. 1768 Johann Christoph Dreyhaupt (Regionalhistoriker, Schultheiß und Salzgraf) mit 69 Jahren in Halle gestorben.
    10. März 1788 Joseph Freiherr von Eichendorff geboren (Student in Halle und bekannter Schriftsteller bzw. Dichter)
      1790 Zahlreiche Sidekote werden abgerissen und durch Siedehäuser ersetzt. Dies erhöhte die Rentabilität.
    30. Mai 1790 Ludwig Wucherer wird in Halle geboren. (Unternehmer, Stadtrat und Kämmerer)
    03. März 1792 Die Loge zu den drei Degen kauft den Jägerberg (Quelle: Hallischer Kalender 1910)
      1793 Die Bornknechte werden überflüssig. Erst übernehmen Pferde die Förderung der Sole, dann später Pumpen.
      1794 Johann Friedrich Reichard (Komponist) wird Salineinspektor.
      1796 Friedrich Ludwig Jahn (Turnvater Jahn) beginnt ein Studium an der Universität
    30. Nov. 1796 Carl Loewe in Löbejün geboren. (Komponist; Stadtsingechor; Student in Halle)

    Detailierte Chronik Halle (Saale) vom Jahr 1600 bis 1800:

    Derzeit 557 Einträge zwischen 1600 und 1800.

    Tag/MonatJahrEreignis
    27. Jan.1600"... gehet Friedrich Kersten auf den Abend mit einer Fackel in den Kuhstall, welcher dadurch entz√ľndet und gegen die kleine Ulrichs-Stra√üe hinten hinaus grosser Schade geschehen."
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. Apr.1601Der f√ľr das Jahr 1601 gew√§hlte Rathsmeister Johann Kost gestorben. An seine Stelle wurde am 28. Volrad Grese gew√§hlt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Apr.1601Wurde ein steinalter Mann, weil er ein Hexenmeister gewesen sein sollte, verbrannt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Mai1602"... zur Nacht zwischen 1 und 2 Uhr ist auf dem Berlin ein Feuer vom Maltz machen ausgekommen, darvon in 3 Stunden 4 Häuser abgebrandt."
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Feb.1603Am Alten Rathaus werden einige Stufen an der alten Treppe neu gelegt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Mai1603Neumarkt-Sch√ľtzengilde gegr√ľndet (Quelle: Stadtarchiv)
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Juni1603Die Burg Giebichenstein wird vom Blitz getroffen und teilweise eingeäschert. Laut Gallera war dieser Blitzeinschlag ohne größere Gefahr.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Jan.1604Gottfried Olearius in Halle geboren. [Stadtchronist]
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Mai1604Der f√ľr das Jahr 1604 gew√§hlte Rathsmeister Jacob Michael gestorben. An seine Stelle wurde am 19. Juni Philipp Br√ľchting gew√§hlt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Aug.1604Schlug der Blitz in den s√ľdlichen der blauen T√ľrme ein.
    Quelle(n) anzeigen ...
    18. Feb.1606"... ist auf dem Neumarckte ein Feuer entstanden, dadurch 3 Häuser und 2 Pferde verbranndt."
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Juni1607Grundsteinlegung zur Marienbibliothek.
    Quelle(n) anzeigen ...
    28. Aug.1608Administrator Chr. Wilhelm tritt die Regierung des Erzstifts Magdeburg an.
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. Sep.1608Erzbischof Christian Wilhelm nahm die Huldigung in Halle entgegen und im Oktober die der zum Amte Giebichenstein gehörenden 58 Ortschaften. (Anmerk.: Der Hallische Kalender 1912 nennt den 28.9.)
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Okt.1608Neumarkt und Glaucha huldigen dem Administrator Christian Wilhelm.
    Quelle(n) anzeigen ...
    9. Nov.1608Enthauptete man einen Gotteslästerer und Totschläger, Schlabberhans genannt, auf dem Röderberg in Giebichenstein.
    Quelle(n) anzeigen ...
    9. Sep.1609"... kam in der Barf√ľsser-Gassen ein Feuer aus, so aber bald wieder gel√∂scht worden."
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. März1610Stirbt die √Ąbtissin von Quedlinburg Maria, die Herzogin von Sachsen-Weimar, bei ihrer Durchreise in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Jan.1613Der f√ľr das Jahr 1612 gew√§hlte Rathsmeister Johann Tentzer gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. März1613Ist die Pulvermühle in die Luft geflogen. [Anmerk.: Pulverweiden] - Zitat: "... mit 6 Centnern Pulver ..., dadurch ein solch Krachen, wie ein Erdbeben entstanden ..."
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Juni1613Der f√ľr das Jahr 1613 gew√§hlte Rathsmeister Jacob Michael gestorben. An seine Stelle wurde am 17. Juli Caspar Ludwiger gew√§hlt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1614Bereits 1614 f√ľhrte die Beesener Broihanschenke das bekannte Getr√§nk im Namen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Aug.1614Der f√ľr das Jahr 1611 gew√§hlte Rathsmeister George Oeltzsche gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Juni1615"... ist ein starckes Feuer auf dem Neumarckte entstanden, davon die Funcken biß auf dem Marckte in die Stadt geflogen."
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. Aug.1615"... sind auf dem Neumarckt in der Fleischer-Gassen 7 Häuser abgebrannt."
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Feb.1616Der f√ľr das Jahr 1614 gew√§hlte Rathsmeister Caspar Ludwiger gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Apr.1616Neuabsteckung des Pfännergeheges. (Dort fingen die Halloren die Lerchen.)
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Okt.1616"... Nachmittags ist Lucas Drebes Haus in der grossen Ulrichsstrasse samt anderen Häusern und Scheunen zu Grund abgebrandt, ..."
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. März1617"... ist Math√§us M√ľllers Scheune in der Galgstrasse (Anmerk. Leipziger Stra√üe) abgebrandt."
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Juli1617Der f√ľr das Jahr 1615 gew√§hlte Rathsmeister Johann Drachstedt gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. Feb.1618Der f√ľr das Jahr 1617 gew√§hlte Rathsmeister Jeremias Redel gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Mai1621"... entstund ein Feuer in der grossen Ulrichs-Strasse in Wilhelm Untzers Hause."
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Feb.1622In Halle gab es Tumult gegen die Geldleute [Kipper und Wipper] da sich der Edelmetallgehalt des Geldes verschlechterte.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. März1622In Halle findet ein Landtag statt. Durch landesherrliches Münzdekret wird die schlechte Münze [Münzen mit niedrigen Edelmetallgehalt] abgesetzt und verrufen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Sep.1622Georg Händel wird geboren. (Vater von Georg Friedrich Händel)
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. Jan.1623Superintendent Olearius, Stammvater der Oleariusschen Familie stirbt. (Oleariusstraße)
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Feb.1625Wurde die Orgel in der Moritzkirche "bei einer Brautmesse" zum ersten mal in Benutzung genommen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. März1625Erster Erlass einer Holzordnung durch die Pf√§nnerschaft.
    Quelle(n) anzeigen ...
    Okt.1625Kaiserliche Truppen unter Wallenstein besetzen Halle im Oktober 1625.
    Quelle(n) anzeigen ...
    17. Nov.1625Vollst√§ndige Entwaffnung der hallischen B√ľrger.
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Dez.1625Kaiserl. Oberst Altringer befiehlt, dass der Saalkreis wöchentlich 1000 Scheffel Getreide nach Halle liefern soll.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Jan.1626Wallensteins Truppen lassen Ratsmitglieder und die Ratsmeister auf der Moritzburg bis zum 25. März in Arrest nehmen. Später auch im Juli noch einmal.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Juni1626Wallenstein l√§sst die Bibliothek der Moritzburg wegf√ľhren.
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Juni1626Wallenstein war in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Aug.1628Friedrich Ho(h)ndorff in Halle geboren. Er schrieb die Beschreibung des halleschen Salzwerks. (Salzgraf) (Quelle: Stadtarchiv)
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Jan.1630"... ist die Becker-M√ľhle aus Verwahrlosung abgebrandt."
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Juli1630"Neueinweihung" der Domkirche durch die Jesuiten.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Aug.1630Administrator Markgraf Christian v. Brandenburg lässt "Feuerballen" in die von kaiserlichen Truppen besetzte Moritzburg werfen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. Sep.1630Oberst Nicolaus Bock, eines Halloren Sohn, erobert Schloss Mansfeld.
    Quelle(n) anzeigen ...
    21. Feb.1631Der Statthalter F√ľrst Ludwig zu Anhalt in Halle fordert den Rat auf, dem K√∂nige Adolf v. Schweden zu huldigen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Aug.1631Tilly in Halle. Wohnte in der Großen Ulrichstraße bei Witwe Hahn.
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Sep.1631Die kaiserliche Besatzung √ľbergibt dem K√∂nig Gustav Adolf die Moritzburg.
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Sep.1631König Gustav Adolf lässt in der Domkirche predigen und hier gefallen Offiziere bestatten.
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Sep.1631F√ľrst Ludwig von Anhalt-C√∂then wird Statthalter.
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Sep.1631K√∂nig Gustav Adolf von Schweden in Halle. (Wichtige Figur des Drei√üigj√§hrigen Krieges; K√§mpfte gegen das katholisch, kaiserliche Lager; starb 1632 in der Schlacht bei L√ľtzen)
    Quelle(n) anzeigen ...
    5. Nov.1632Schwere Pl√ľnderungen in der Stadt durch feindliche Truppen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Aug.1633Das Vorwerk "Grüner Hof" [Ecke Magdeburger Straße und Berliner Straße] wird durch Wallensteiner Soldaten (30-jähriger Krieg) niedergebrannt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Aug.1634"... ist ein Thurm an der Stadtmauer gegen dem Petersberge (Anmerk.: ungef√§hr dort wo heute das Opernhaus steht) √ľber abgebrandt."
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Dez.1634"... ist Nachmittags um 3 Uhr auf dem Petersberge (Anmerk.: ungefähr dort wo heute das Opernhaus steht) vor dem Steinthore eine Feuersbrunst entstanden, so aber bald wieder gelöscht worden."
    Quelle(n) anzeigen ...
    Jan.1635"... ist das Dorff Diemitz von denen Schwedischen abgebrandt worden."
    Quelle(n) anzeigen ...
    22. Sep.1635Die Moritzburg kapituliert vor dem Kurf√ľrsten von Sachsen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    22. Jan.1636Schwedische Truppen unter General Baner halten das Gebiet um Halle im Frühjahr 1636 besetzt und richten große Verwüstungen an. Am 22. Januar besetzen Baners Truppen die Burg Giebichenstein.
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. Jan.1636"... haben die Schwedischen Völker Diemitz und Giebichenstein in der Nacht angesteckt, auch etliche 1000 Classtern Floßholtz, ..."
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. Jan.1636Die Schweden müssen sich aus Giebichenstein zurückziehen. Die Burg Giebichenstein brennt ab. Das Feuer begann im Malzhaus der Unterburg, konnte aber auch die Oberburg erreichen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    29. Jan.1636"... haben die Chur-Sächsischen Soldaten das Hospital samt der Kirchen zum heiligen Gesit weggebrandt."
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Feb.1636Die Sachsen brennen Lettin nieder. Dabei überquerten die kursächsischen Truppen unter General Baudissin eine Furt bei Trotha um die Schweden in Lettin zu überfallen. [Dreißigjähriger Krieg]
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Feb.1636Der sächsische General Baudis geht mit seinen Truppen durch das Flussbett der Saale bei Trotha.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. März1636Der vor Halle gefallene Rittm. Gleissenthaler wird im Dom in Gegenwart des Kurf√ľrsten von Sachsen beigesetzt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Jan.1637In der Nacht auf den 7. brannte die Moritzburg völlig aus. (Anmerk.: daraufhin wird das Neue Stift die Residenz der erzstiftlichen Administration)
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. Jan.1637Wurde die Moritzburg durch einen Brand zur Ruine. In der kalten Nacht zum 8. Januar breitete sich durch Unachtsamkeit im Kamin des Speisesaals des Westflügels ein Feuer aus und konnte nicht mehr bekämpft werden.
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. Okt.1637Die Sachsen erobern durch List die Moritzburg.
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Jan.1638"... um 1 Uhr in der Nacht hat ein Haus auf dem Trödel gebrandt."
    Quelle(n) anzeigen ...
    28. Juni1638Die Ro√üm√ľhle, am Aufgang von der Leipziger Stra√üe, wurde durch Blitzeinschlag entz√ľndet und brannte ab.
    Quelle(n) anzeigen ...
    5. Dez.1638Wurde durch einen Einbruch ins Alte Rathaus 200 Taler gestohlen. Dabei wurden T√ľren durchbohrt und eingeschnitten.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Feb.1639Der General der Schweden Banér stieg im Gasthof Zum Goldenen Ring ab.
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. März1639Schwedische Truppen sprengen den Südwestturm der Moritzburg.
    Quelle(n) anzeigen ...
    21. März1639Der s√§chsische Kommandant Erschel, ein Hallenser, √ľbergibt die Moritzburg den Schweden unter √Ėsterling.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Aug.1639Wurde der rote Turm vom Blitz getroffen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. März1641Besetzung Halles durch den schwedischen General Ban√©r.
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. Feb.1642"... Abends um 8 Uhr entstund eine Feuersbrunst auf der Braunenswarte, so bald wieder gelöschet worden."
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. März1642"... sind zu Giebichenstein 14 H√§user durch Verwahrlosung der Kayserlichen daselbst einquartierten Soldaten abgebrandt."
    Quelle(n) anzeigen ...
    5. Apr.1642"... fr√ľh um 3 Uhr nach einer grossen Monds-Finsternis ist in D. Johann Sch√§fers Witwen Scheune und Hinterhause eine grosse Feuersbrunst entstanden, so bi√ü nach 5 Uhr gew√§hret und gel√∂schet worden."
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Mai1642Wird Braschwitz bei Halle von den Kaiserlichen niedergebrannt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Mai1642Die Kaiserlichen pl√ľndern Giebichenstein.
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Aug.1642St√ľrzt ein gro√ües St√ľck Schutzmauer der Oberburg Giebichenstein in die Tiefe.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Aug.1642Kaiserliche Truppen pl√ľndern die Burg Giebichenstein.
    Quelle(n) anzeigen ...
    2. Jan.1643"... hat in der F√ľrstl. Residentz ein verborgener Balcken in der Mauer sich entz√ľndet, so aber bald gel√∂schet worden."
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Mai1643Ein Dieb, welcher 1638 200 Taler aus dem Alten Rathaus gestohlen hatte, wurde gefasst und enthauptet.
    Quelle(n) anzeigen ...
    28. Aug.1644Herzog August zu Sachsen erlässt die Pfännerordnung.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Nov.1644"... ist am Schulberge D. Conrad Seifarts Haus samt zweyer benachbahrten abgerbandt, da bey dem Löschen einer aus der Halle umgekommen, und die Schulgebäude in grosser Gefahr gewesen."
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. März1645Gro√üe Feuersbrunst in Halle, nach vorherigen Sturmwind. Der Sturm dauerte mehrere Tagen und deckte D√§cher ab und riss Ziegel hinunter. Das Feuer brach an der M√ľhlgasse aus und griff schnell um sich. Der starke Wind wehte das Feuer √ľber die Stadtmauer (2 Mauern, W√§lle und 2 Gr√§ben) in die Steintorvorstadt. Insgesamt brannten 83 H√§user und 16 Scheunen ab. (Kleine und Gro√üe Ulrichstra√üe, Schulberg, Mittelstra√üe und vor dem Steintor sowie an der Schimmelgasse) Es ist auch √ľberliefert, dass bei diesem Feuer zwei Kinder verbrannten.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. März1645Der Gasthof "Zum goldenen Arm" brannte bei der gro√üen Feuersbrunst nieder. Er befand sich in der Gro√üen Ulrichstra√üe.
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. Aug.1645Abends 6 Uhr war ein Erdbeben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Feb.1646Im Wirtshaus "Zum Goldenen Arm" entsteht ein Feuer. Er befand sich in der Großen Ulrichstraße.
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Nov.1647Professor Johann Wilhelm Baier (der Ältere) in Nürnberg geboren.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    19. Feb.1648Der Stadt-Physicus D. Benedictus Oheim gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    18. Apr.1648Schwedische Truppen werden von Kaiserlichen auf der Strohhofinsel √ľberfallen. Zwei von ihnen werden get√∂tet, zahlreiche verwundet und ausgepl√ľndert.
    Quelle(n) anzeigen ...
    2. Mai1648War ein "grausam Ungewitter mit Hagel und Sturmwind".
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Nov.1648Dankfest in der Kirche des Barf√ľ√üerklosters [Schulstra√üe] aus Anlass des Westf√§lischen Friedens.
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. März1650Goldschmied Andreas Knittel stirbt. Verfertiger des ber√ľhmten Abendmal-Kelches der Ulrichskirche.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Aug.1650Friedensdankfest nach dem dreißigjährigen Kriege.
    Quelle(n) anzeigen ...
    5. Jan.1651Größter Schneefall "seit 100 Jahren".
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Feb.1651Händels Mutter, Dorothea Taust, in Dieskau geboren.
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. Apr.1651Z√ľndete der Blitz im n√∂rdlichen der blauen T√ľrme.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Mai1651Fuhren zum erstenmal mit Salz und Getreide beladene Kähne auf der Saale stromabwärts.
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Nov.1651Feuer bei Dr. D√ľrfeld (Gro√üe M√§rkerstra√üe).
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1653Seit 1653 Verwendung von Nachtnetzen zum Lerchenfang (Leipziger Lerchen) durch die Halloren.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Aug.1653"Hochnotpeinliche Exekution des Giebichensteiner Gerichtes": Die Kindsm√∂rderin Blandina von Steuden wurde in Giebichenstein am Ende der F√§hrstra√üe zur Strafe in einen Sack gebunden und ins Wasser der Saale geworfen. Ihr K√∂rper wurde der Anatomie √ľbergeben und zum Skelett pr√§pariert.
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Mai1654Halle erhält die Dörfer Pritschöna (bei Schkopau) und Wegenitz zu Lehen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Juli1654Erstes Vogelschie√üen nach dem 30-j√§hrigen Kriege auf der Pfingstwiese. (Anmerk.: Sch√ľtzenwettbewerb, wobei ein h√∂lzerner Vogel getroffen werden muss)
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Jan.1655Christian Thomasius in Leipzig geboren. (Gründungsmitglied der Juristischen Fakultät der Friedrichs-Universität Halle)
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. Mai1655Der f√ľr das Jahr 1653 gew√§hlte Rathsmeister Gottfried Seiffart gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. Dez.1655Wurde die erste Menagerie in Halle gezeigt. (Anmerk.: Menagerie = Tierschau, Vorläufer der zoologischen Gärten)
    Quelle(n) anzeigen ...
    29. Mai1656Der f√ľr das Jahr 1655 gew√§hlte Rathsmeister Johann Kost gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Mai1657Kaspar Fritsche wurde auf dem Giebichensteiner Galgenberg [Großer Galgenberg] wegen veruntreuter Kollektengelder gehängt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    22. Okt.1657Gegen 5 Uhr ist im Hause der Witwe M√ľller am Markt eine Feuersbrunst ausgebrochen. Starker Wind lie√ü das Feuer stark anwachsen. 22 H√§user brannten nieder. Darunter die Gasth√∂fe "Zum schwarzen B√§ren" und "Zum Blauen Hecht".
    Quelle(n) anzeigen ...
    29. Okt.1657Sprang die gro√üe Glocke der blauen T√ľrme beim Trauerl√§uten f√ľr Kurf√ľrst Johann Georg I. von Sachsen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Feb.1658Conrad Carpzow starb in Halle. [Kanzler und Geheimrat] Er wurde in der Domkirche bestattet.
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. Aug.1659Dach und Oberteil des Eingangsturm der Moritzburg (Ostseite) fielen ein.
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. Feb.1660Leibmedicus Friedrich Hoffmann in Halle geboren. [Erfinder der Hoffmannstropfen; Gelehrter der Chemie, Physik und Medizin]
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. Feb.1660Administrator Herzog August von Sachsen erlässt eine neue Talordnung.
    Quelle(n) anzeigen ...
    9. Dez.1660War "ein ungew√∂hnlich w√ľtender schrecklicher Sturmwind". Der Knopf vom n√∂rdlichen der blauen T√ľrme wurde herabgeschleudert.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Feb.1661Professor Paul Anton in Hirschfelde geboren.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    15. März1662In zehn Klassen sind √ľber 500 Sch√ľler an der Stadtschule. [Barf√ľ√üerkloster; Universit√§tsplatz, Schulstra√üe]
    Quelle(n) anzeigen ...
    21. Juli1662Administrator August bestätigt in Halle die Statuten der Kloster Bergen-Stiftung in Magdeburg.
    Quelle(n) anzeigen ...
    22. März1663August Hermann Francke in Lübeck geboren.
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Feb.1664Einweihung der kleinen Orgel √ľber dem Altar der Marktkirche.
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. März1665War ein Koment in Halle sichtbar.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Juni1666War ein gro√ües Vogelschie√üen etliche Tage lang auf der Pfingstwiese in Gegenwart vieler F√ľrstlichkeiten.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Nov.1666Das Gasthof "Zur goldenen Kette" am Alten Markt Nummer 11 wird durch einen Brand beschädigt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    18. Okt.1667Einweihung der Orgel im Dom in Gegenwart des Administrators Herzog August.
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. Nov.1667Im Gasthaus "Zur goldenen Gans" in der Rannischen Straße Nummer 3 entstand ein Brand.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. März1668Wird die M√ľnzst√§tte auf der Moritzburg neu angelegt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    9. Okt.1669"ist ein grausamer Sturmwind entstanden, der die Fenster der Kirchen und Pfarrwohnung zerrissen".
    Quelle(n) anzeigen ...
    2. Mai1670Auf dem Schlamm entstand eine Feuersbrunst. Durch Wind angefacht legte das Feuer 38 Häuser samt 11 Scheunen und Hintergebäude in Asche. 2 Menschen starben und 6 wurden verletzt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    21. Aug.1671Worthalter (Anmerk.: Sprecher der Geschworenen) und Achtmann (Anmerk.: Bestandteil der Stadtverwaltung) zu Unser Lieben Frauen, Licentiat (Anmerk.: Akademischer Grad) Joh. Eilenberger stirbt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Dez.1672"Ist ein grausam Sturmwetter samt Donner und Blitzen gewesen"
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Juli1674Neuweihe der großen Glocke der blauen Türme. [Anmerk.: Marktkirche]
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. Aug.1674Neuweihe der Vesperglocke auf dem s√ľdlichen der blauen T√ľrme. (Anmerk.: Marktkirche)
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Aug.1675Der Stadt-Pysicus D. Valentin Andreas Möllenbrock gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Nov.1675Einweihung der Orgel der Ulrichskirche.
    Quelle(n) anzeigen ...
    2. Mai1676Die Barf√ľ√üerstra√üe wird durch eine Feuersbrunst fast ganz zerst√∂rt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Juni1676"sind die brandenburgischen V√∂lker zu Ro√ü aus Th√ľringen" durch Halle nach Pommern gezogen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Jan.1679Christian Wolff in Breslau geboren. (Wichtiger Philosoph der Aufklärung)
    Quelle(n) anzeigen ...
    5. März1679Im Leipziger Turm wird eine Glocke aufgeh√§ngt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    29. März1679Der in Halle geb. ehem. schwedische Oberstleutnant Andr. K√ľchenmeister in Halle gestorben. (Stadtgottesacker 50. Schwibbogen)
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Juni1680Herzog August, Administrator des Erzstifts Magdeburg stirbt in der "Residenz".
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Juni1680Angliederung des Erzbistums Magdeburg mit Halle an das Kurfürstentum Brandenburg [ab 1701 Königreich Preußen], da der letzte Administrator des Erzbistums Magdeburg verstorben war und der Westfälische Friede die Angliederung regelte. Brandenburgische Musketiere besetzten die Stadttore und die Moritzburg.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Juni1680Nachdem einige Tage zuvor die Stadt Halle durch einen Beschluss des Westf√§lichen Friedens und des Tots des letzten Administrators des Erzstifts Magdeburg an Kurbrandenburg gefallen ist, erreichen zwei hohe kurf√ľrstliche Beamte die Stadt und nehmen Besitz von der Regierung.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Dez.1680Erste kurf√ľrftlich brandenb. Soldatenanwerbung in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. März1681Ein Soldat wird am Soldatengalgen auf dem Marktplatz erh√§ngt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Juni1681Halle überreicht dem Kurfürsten von Brandenburg Huldigungsgeschenke. Er ist samt Gemahlin, dem Kurprinzen, der Kurprinzessin, Geheimräten und Generälen in Halle. [Der Hallische Kalender nennt den 6. Juni]
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Juni1681F. Mateweis wird als erster Postmeister in Halle eingesetzt. Er gründete das erste staatliche Postunternehmen in Halle [Aufgabe: Personenbeförderung]. Das Postamt befand sich zuerst in der Galgstraße (Leipziger Straße 2, 1928 abgerissen), dann im Riesenhaus am Großen Berlin. Nach Mateweis Tot zog das Postamt zum Kleinen Sandberg 2 [hinter dem Rathaus] um.
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Aug.1681Nachdem der letzte Administrator des Erzstifts Magdeburg im Jahr zuvor gestorben war, leisteten die Giebichensteiner und alle anderen Amtsd√∂rfer ihren Eid gegen√ľber Brandenburg-Preu√üen auf der Unterburg Giebichenstein.
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Aug.1681Auf Kurf√ľrstlicher Befehl erfolgte der Kauf des Grundst√ľcks Galgstra√üe (Leipziger Stra√üe) 2 zum Preis von 1.550 Taler als Post, zur Abfertigung der Posten nach Kurbrandenburg und Kursachsen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Apr.1682Ein Soldat wird am Soldatengalgen auf dem Marktplatz erhängt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Nov.1682Erste Ausgabe von Stempelpapier in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Nov.1682Professor Michael Alberti in Nürnberg geboren.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    17. Sep.1683Ein Feuer bricht zwischen Kleinen Berlin und Großer Märkerstraße aus. Es brennen 24 Häuser mit Höfen, 10 Scheunen und viele Ställe nieder. 1693 wurde an dieser Stelle der Durchbruch zur Märkerstraße zum Großen Berlin gebaut.
    Quelle(n) anzeigen ...
    18. Jan.1684Martin Knobloch in Mötzlich geboren. Er besucht in Halle das Gymnasium und studierte hier später. (Pädagoge und Theologe)
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. März1684Glaucha erh√§lt die Erlaubnis einen Jahrmarkt abzuhalten.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Sep.1684Ein Feuer bricht in unmittelbarer Nähe zur Ulrichskirche aus und auch der Gasthof "Zum goldenen Löwen" und die beiden Pfarrhäuser brennen nieder.
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Feb.1685Gottfried Olearius in Halle gestorben. (Chronist der Stadt Halle)
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Feb.1685Geburt von Georg Friedrich Händel.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Nov.1685"Ein Weib, das zwei Männer gehabt hatte" wurde auf dem Paradeplatz zwischen Moritzburg und Reitbahn hingerichtet.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1686Halle ist Standort einer Wollstofffabrik.
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. Dez.1686Erste reformierte Abendmalfeier in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Feb.1687Der aus Frankreich vertriebene Abraham Valery erhält das Privileg zur Anlegung einer Tuchfabrik. (Ronneburgsche Mühle)
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. Juni1687Die französ.-reform. Gemeinde hält zum ersten mal öffentl. Gottesdienst in der Kapelle der Moritzburg. [Ehemalige "Wunderstube" im Eingangsturm]
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Juni1687Festsetzung einer Geb√ľhrenordnung f√ľr den Scharfrichter.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Dez.1687Erscheint die "Verneuerte Regimentsordnung".
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. Jan.1688Erscheinen der Polizeiordnung des Herzogtums Magdeburg durch Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg.
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. März1688Salomon Israel erh√§lt einen Schutzbrief von Kurf√ľrst Friedrich Wilhelm von Brandenburg, um sich in Halle niederzulassen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Apr.1688Hielt Domprediger Reich die erste reformierte Predigt im Dom.
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. Juni1688Erste reformierte Kommunion im Dom.
    Quelle(n) anzeigen ...
    9. Aug.1688Von Berghorn erhält die Bestallung zur Errichtung einer Ritterakademie.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1689Kurf√ľrst Friedrich III. von Brandenburg stiftet den Halloren einen Silberbecher.
    Quelle(n) anzeigen ...
    29. Apr.1689Letzte Best√§tigung der Futterer-Innung. (Laut deutschen W√∂rterbuch der Gebr√ľder Grimm: "eine ehedem in Halle bestehende von den erzbisch√∂ffen privilegierte innung, mit futter und allem, was zum marstall geh√∂rt, zu handeln.")
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Mai1689Universitätsprofessor Gebhard Christian Bastineller in Halle geboren.
    Quelle(n) anzeigen ...
    21. Mai1689Halle huldigt dem Kurf√ľrsten Friedrich III.
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Juli1689Die in Halle eingewanderten Pf√§lzer erhalten die selben Privilegien wie die franz√∂sischen Fl√ľchtlinge.
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Apr.1690Christian Thomasius trifft in Halle ein. Sein Unterricht findet in der Ritterakademie statt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Juni1690Christian Thomasius hält seine erste Vorlesung in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Aug.1690Prof. Thomasius sieht Halle bereits als neue Universität an. Erste Disputation im Waagegebäude.
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Okt.1690Professor Heinrich Baß in Bremen geboren.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    26. Okt.1690Feierte die Hugenottengemeinde ihren ersten Gottesdienst in der Maria-Magdalenen-Kapelle der Moritzburg.
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Dez.1690Wurde ein Erdbeben versp√ľrt, so dass sich "die Glocken auf den T√ľrmen bewegten".
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Dez.1690Hofprediger Reich gestorben. (erster reformierter Prediger in Halle)
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1691August Denner errichtet neben der Pulverm√ľhle (Pulverweiden) eine Papierm√ľhle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. Jan.1691Der "Hällische Messerschlucker" Andreas Rudloff aus Maschwitz verschluckte ein Messer mit Hirschhorngriff.
    Quelle(n) anzeigen ...
    28. Feb.1691Erlass einer erneuerten und verbesserten Ordnung f√ľr die Einwohner des Strohhofs.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Apr.1691Der f√ľr das Jahr 1687 gew√§hlte Rathsmeister Friedrich Seyfart gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. Mai1691Der f√ľr das Jahr 1690 gew√§hlte Rathsmeister Melchior Redel gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Nov.1691Errichtung des Seminarium Theologicum in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Dez.1691Dr. Joach. Just. Breithaupt an die theologische Fakultät berufen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    22. Dez.1691Berufung August Hermann Franckes an die Universität Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. Jan.1692August Hermann Francke trifft in Halle ein.
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. Feb.1692Antrittspredigt August Hermann Franckes in der Kirche Glaucha, "zu Buße und Einkehr mahnend".
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. Juli1692Der neue Kanzler der Universität Veit Ludwig von Seckendorf ist in Halle angekommen und bezieht sein Haus in der Galgstraße.
    Quelle(n) anzeigen ...
    18. Dez.1692Veit Ludwig von Seckendorff im Alter von 66 Jahren in Halle gestorben. (Erster Kanzler der Universität) (Seckendorffstraße)
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1693Erste Erwähnung der Gewinnung von Braunkohle bei Dölau.
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Juni1693Der Student Meyer ertrinkt an den Pulverweiden.
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Sep.1693Kurfürst Friedrich III. erteilt dem Kurpfälzischen Hofapotheker Hoffstädt (Hopfstadt) das Privilegium zur Errichtung der Universitätsapotheke "Zum weißen Engel". Sie ist die "dritte" Apotheke in der Altstadt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. Okt.1693Kaiser Leopold erteilt das Privileg f√ľr die Universit√§t Halle. Im Jahr darauf wird sie er√∂ffnet.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1694Gr√ľndung der Franckeschen Stiftungen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Apr.1694Friedrich Ho(h)ndorff verstorben. Er schrieb die Beschreibung des halleschen Salzwerks. (Salzgraf)
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Juli1694Verleihung der ersten Statuten [Anmerk.: Regeln von Körperschaften] an die Universität Halle durch Kurfürst Friedrich III. Und feierliche Eröffnung der Waage als Universitätsgebäudes. Im Anschluss folgt eine Prozession zum Dom.
    Quelle(n) anzeigen ...
    2. Juli1694Erste Promotion an der Universität Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. Juli1694Grundsteinlegung für eine Schleuse in Trotha. [Hallischer Kalender] - Andere Quellen nennen den 13. Juli und geben an, dass der preußische Kurfürst Friedrich III. persönlich den Grundstein legt. [Chronik Saaleschiffahrt; aber auch Gallera]
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Juli1694Eröffnung der brandenburg-preußischen Landesuniversität in Halle [Marktplatz; Ratswaage]. Feierliche Einweihung durch Kurfürst Friedrich III. von Brandenburg (1657-1713, seit 1701 Friedrich I. König von Preußen). [Heutige Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg] Der Kurfürst wohnte vom 11. bis zum 13. Juli in der Neuen Residenz.
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Aug.1694Der Magistrat bestimmt den Montag, Mittwoch und Sonnabend zum Markttag.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1695August Hermann Francke gr√ľndet in Glaucha eine Armenschule und das P√§dagogium.
    Quelle(n) anzeigen ...
    28. März1695Erlass eines Reglements f√ľr die Kaffeeh√§user in Halle, wie sie sich zu verhalten h√§tten.
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Apr.1695Wird auf dem Markt ein wider die Reformation gedrucktes Pasquill verbrannt. (Spot- oder Schmähschrift)
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Apr.1695"ward ein Studiosus Theol. Christian Zahn, von einem Studioso Medicinae also gestochen, daß er folgenden Tages verstarb."
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Apr.1695Wurde der vergoldete kupferne Knopf mit der Fahne auf dem Turm der Moritzkirche aufgesetzt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Okt.1695August Hermann Francke kauft das Haus Mittelwache Nummer 7 und legt dort eine Schule f√ľr 3 Knaben- und 3 M√§dchenklassen an. [Die Mittelwache ist heute nicht mehr existent. Sie verlief √∂stlich der Glauchaer Stra√üe parallel zu ihr zwischen Steg und Mauerstra√üe.]
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. Okt.1695Professor Dr. Johann Wilhelm Baier stirbt in Weimar.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    24. März1696Der f√ľr das Jahr 1695 gew√§hlte Rathsmeister Christian Zeise gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Juli1696Gasthof zum Kronprinzen erhält Privilegium und Weinschanks-Gerechtigkeit. Dieser Gasthof wurde 1696 vom Pfälzer Philipp Ernst Erpel in der Kleinen Klausstraße erbaut. Er wurde bevorzugt von Professoren besucht.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Aug.1696Die Stadt Halle erstellt die "Vierherren-Ordnung der Stadt Halle". Die Rechtssprechung soll nun von 4 Personen erfolgen, wobei die Zusammensetzung folgender Gestalt war: "einer aus dem Thale, oder von der Pfännerschaft, einer von den Innungen, und zwey aus der Gemeine".
    Quelle(n) anzeigen ...
    28. Aug.1696F√ľr das gesamte Herzogthum Magdeburg wurde verf√ľgt: Um der Hamsterplage Herr zu werden, m√ľssen f√ľr jede Hufe Land pro Jahr 15 Hamsterfelle an die Beh√∂rden abgeliefert werden.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Sep.1696Anfang der Studenten-Freitische des Waisenhauses.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Sep.1696Die Universit√§t schlie√üt einen Vertrag ab √ľber Einrichtung eines Karzers in dem Stadtturm am Karzerplan. (Anmerk.: Ecke Rathausstra√üe und Hansering)
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1697Das Riesenhaus wird errichtet. Atlas und Herkuls st√ľtzen den Balkon, auf dem sp√§ter Napoleon, Goethe und Schiller standen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1697August Hermann Francke entwirft eine Almosenordnung.
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Feb.1697Der Vater (Georg Händel) von Georg Friedrich Händel stirbt im Alter von 74 Jahren.
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Juni1697Stiftung des Reformierten Hospitals.
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Sep.1697Kurf√ľrst Friedrich III. von Brandenburg erteilt der Universit√§t Privilegien.
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Feb.1698Halle erhält die Erlaubnis einen steinernen Galgen zu erbauen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Apr.1698August Hermann Francke kauft den Gasthof "Zum Goldenen Adler" als erstes Grundstück der Stiftungen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Apr.1698August Hermann Francke kauft den Bauernhof "Brotsack" im Dorf Giebichenstein. Der Hof hatte einen Steinbruch. Diese Steine wurden f√ľr den Bau des Waisenhauses ben√∂tigt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Mai1698Zar Peter wohnte bei seiner Reise nach Holland in der Neuen Residenz.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Juli1698Grundsteinlegung zum Waisenhause. [Franckesche Stiftungen] Schultze-Gallera nennt in einer Quelle den 24. Juli.
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Juli1698August Hermann Francke kauft den "Grünen Hügel" für die Stiftungen. Er war Tanzplatz und auch für sonstige Lustbarkeiten. Ungefähr dort wo sich heute die Freitreppe des Hauptgebäudes befindet.
    Quelle(n) anzeigen ...
    28. Juli1698Weihe der Jacobs-Kapelle zu Armenzwecken.
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Sep.1698August Hermann Francke wird in die theologische Fakultät der Universität aufgenommen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. Sep.1698Stellt Kurf√ľrst Friedrich III. von Brandenburg durch ein "Privilegium √ľber das Waysen=Hau√ü zu Glaucha an Halle" Francke und sein Werk unter staatlichen Schutz.
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. Feb.1699√Ąlteste √ľberlieferte "Ordnung der Salzwirker Br√ľderschaft im Thale zu Halle". Festgeschrieben wurde hier unter anderen das "Pfingstbier".
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. Feb.1699Bestätigung der neuen Hallorenordnung.
    Quelle(n) anzeigen ...
    28. März1699Der f√ľr das Jahr 1698 gew√§hlte Rathsmeister D. Friedrich Ernst Knorre gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Apr.1699Johann Christoph Dreyhaupt in Halle geboren im Haus Kleiner Berlin Nummer 3 [ehemals Nr. 416]. [Regionalhistoriker, Schultheiß und Salzgraf]
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Mai1699Das Amt Petersberg huldigt dem Kurf√ľrsten Friedrich III.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Sep.1699Dr. Joh. Heinr. Michaelis wird als Professor der morgenländischen Sprachen an die Universität berufen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Dez.1699Dr. Joh. Christ. Olearius stirbt. (Oberpfarrer zu Unser Lieben Frauen)
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Dez.1699Die Universität hatte das Privileg einen eigenen Ausschank zu haben. Dieser Ausschank eröffnete auf dem Alten Markt in Meister Strahmers Hause.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1700Das Hauptgebäude der Franckeschen Stiftungen wird vollendet.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Juli1700Ein Junge ertrinkt beim Baden an den Pulverweiden.
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Aug.1700Bestätigung der 1698 veröffentlichten "verbesserten Brauerordnung".
    Quelle(n) anzeigen ...
    2. Dez.1700Reformierte Schule erhält Erlaubnis einen Rektor zu wählen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. Jan.1701Der Bischof von Osnabr√ľck weilte im Gasthof "Der goldene Ring" am Markt Nummer 22.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Juni1701Studententumult in Halle; Zwei Studenten werden von den Stadtknechten verwundet.
    Quelle(n) anzeigen ...
    29. Juli1701Hieb ein stud. medicinae einem Chorschüler, als er auf dem Neumarkt im Chore sang, die linke Hand ab.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Feb.1702Georg Friedrich Händel trägt sich in die Juristenmatrikel der Universität Halle ein.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. März1702Georg Friedrich H√§ndel erh√§lt eine einj√§hrige Probezeit als Organist der reformierten Domgemeinde.
    Quelle(n) anzeigen ...
    22. März1702Grundsteinlegung des Rathausgebäudes an der Leipziger Straße. [Barockflügel] 1705 fertiggestellt und 1950 abgerissen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Apr.1702Nagelung der vom König Friedrich I. der Salzwirkerbrüderschaft verliehenen Fahne durch den Kanzler v. Jena.
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. Juni1702August Hermann Francke kauf das Wirtshaus "Goldene Rose" f√ľr die Stiftungen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. Sep.1702August Hermann Francke erh√§lt ein Privilegium f√ľr seine Stiftungen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Okt.1702Eine Kabinettsorder (Königliches Gesetz) beschließt eine Postverbindung zwischen Halle und Nordhausen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1703Georg Friedrich Händel verlässt Halle in Richtung Hamburg.
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Jan.1703Stirbt der Kanzler von Jena. (Stifter des Jenaschen Fräuleinstifts)
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Mai1703Reformierte Gemeinde erhält das Pauliner-Kloster zur Errichtung eines Pfarr- und Schulhauses geschenkt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Mai1703Eröffnung des Jenaschen Fräuleinstifts für neun adlige, evangelische junge Frauen, welches bis in die 1970er Jahre bestand.
    Quelle(n) anzeigen ...
    29. Juni1703August Hermann Francke kauft den Matewei√üischen Garten f√ľr 1.350 Taler. Ein gro√üer Obstgarten. Etwa 340 Meter lang.
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. Juli1703Ein königlicher Schutzbrief gewährt August Hermann Francke ab dem 25. Juni 1708 die Herausgabe der "Hällischen Zeitung".
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Aug.1703August Hermann Francke kauft Pohlmanns Garten und den Weinberg.
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Okt.1703War König Karl III. von Spanien in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    2. Feb.1704Einweihung des Pfälzer Schießgrabens. [Unterhalb der Moritzburg]
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. Feb.1704Generalprivilegium f√ľr die Judenschaft zu Halle durch K√∂nig Friedrich I.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. März1704Das Generalpostamt in Berlin erl√§sst eine Landkutschen- und Fahrordnung f√ľr den halleschen Personenverkehr.
    Quelle(n) anzeigen ...
    9. Apr.1704[Anmerk.: Vermutlich in der Nacht zum 10.4.1704] Stürzte das alte baufällige Kornhaus ein. [Hinter dem Rathaus, auf dem Sandberg, dicht an der Stadtmauer]
    Quelle(n) anzeigen ...
    18. Apr.1704Das Privileg der "Fleisch- und Wursträucherei" wurde den Halloren druch Friedrich I. erneut bestätigt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Apr.1704Die Kleine Ulrichstraße wird gepflastert.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Mai1704Der Blitz schlug in den Glockenturm der Moritzburg.
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Mai1704Erste Anlage der "breiten Steine" (in der kleinen Ulrichstraße)
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Juni1704Die Pf√§lzer-Sch√ľtzen erhalten die kleine Wiese (Kohlwiese) als Schie√üplatz. (W√ľrfelwiese)
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Juni1704Der Student Ernst Liebe wurde am Abend von einem anderen im der Straße Schlamm erstochen. [Nikolaistraße]
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Juli1704Die Erker der Waage werden mit Schiefer bedeckt. Das ehemals benutzte Blech wird abgebaut.
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Sep.1704Erstes K√∂nigsschie√üen der Pf√§lzer-Sch√ľtzen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Nov.1704K√∂nig Friedrich I. erl√§sst die Marktordnung f√ľr Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. März1705Gro√üer Studententumult. Pl√ľnderung der Waage.
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. Aug.1705Postmeister Fr. Mateweis im Riesenhaus gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Sep.1705Der Herzog von Eisenach weilte im Gasthof "Der goldene Ring" am Markt Nummer 22.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1706Der Sohn des Papierm√ľhlenbesitzers Denner (Nachbargrundst√ľck Pulverm√ľhle) z√ľndet das Pulver in der Pulverm√ľhle an. Diese brennt bis auf die Grundmauern nieder.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Mai1706Gemeinheitsmeister und Hospitalvorsteher Daniel Packbusch gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Okt.1706K√∂nig Friedrich I. erl√§sst die Armen-Ordnung f√ľr Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Dez.1706Die Gassenordnung besteht darauf, dass alle Einwohner zweimal die Woche vor ihren Häusern kehren und Kehricht, tote Hunde und Katzen, Blut von Schlachtvieh, Mist und dergleichen wegschaffen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Dez.1706Erschien die "Gassenordnung" zur Erhaltung des Pflasters und der Reinlichkeit der Straßen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. Feb.1707F√ľrstin Ragotzky logiert im Gasthof zur Preu√üischen Krone in der Kleinen Ulrichstra√üe Nummer 5.
    Quelle(n) anzeigen ...
    21. Juni1707Königliches Reskript, keinen Juden ohne landesherrliche Erlaubnis zur hallischen Universität zuzulassen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    22. Sep.1707Verleihung des Schutz- und Gnaden-Zeichens (Ordens-Abzeichen) an das Jenasche Fäuleinstift.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1708Die Halloren erhalten einen Silberbecher von den Studenten.
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. Mai1708Die erste gr√∂√üere B√ľcherschenkung an die Bibliothek des Waisenhauses.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Juni1708Ab diesem Tag gilt das Privileg der Herausgabe der "H√§llischen Zeitung". Bereits am 27. Juli 1703 erhielt August Hermann Francke diesbez√ľglichen einen k√∂niglichen Schutzbrief.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Juni1708War König Friedrich I. in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Aug.1708Dreyhaupt wird unter dem Rektorat Hoffmanns als stud. jur. immatrikuliert. [Anmerk. 1708 kann nicht stimmen. Dreyhaupt wäre erst 9 Jahre alt. Gemeint ist wohl 1718]
    Quelle(n) anzeigen ...
    29. Sep.1708Der f√ľr das Jahr 1707 gew√§hlte Rathsmeister D. Johann Christian Gueinzius gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    28. Feb.1709In der "Saalpforte" steht das Hochwasser 3 Ellen hoch.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1710Carl Hildebrand Freiherr von Canstein stiftet eine Bibelanstalt im Waisenhaus in Glaucha. (älteste Bibelgesellschaft der Welt)
    Quelle(n) anzeigen ...
    17. Feb.1710Friedrich August, Erbprinz zu Sachsen-Zeitz stirbt in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Juli1710Prof. Dr. Samuel Stryck, ber√ľhmter Jurist gestorben. "Als er eben der √§lteste Professor auf allen deutschen Universit√§ten war"
    Quelle(n) anzeigen ...
    31. Juli1710Beim Leichenkondukt (Anmerk.: feierliche Begleitung eines Sargs) des Universitätsprofessors Geh.-Rats Dr. Stryck ensteht auf dem Gottesacker ein Tumult zwischen Studenten und Grenadieren des hiesigen Regiments Anhalt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Aug.1710Christian Andreas Käsebier in Halle geboren. (Bekannter Dieb und Räuber)
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Juni1711Eröffnung des reformierten Gymnasiums.
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Aug.1711Der zweistöckige Versammlungssaal der Franckeschen Stiftungen wird zum ersten Mal von allen Schulkindern genutzt. 1.331 Kinder.
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Nov.1711Im Speisesaal der Franckeschen Stiftungen speisen 336 Kinder.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1712Die Pulverm√ľhle (Pulverweiden) wird wegen baulichem Verfall abgerissen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Aug.1712Die Post in Preußen erhält das Monopol des Zeitungsvertriebs.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Nov.1712August Hermann Francke kauft den Langischen Garten. Dieser wird unter anderen Teil des Apothekergartens.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Apr.1713K√∂nig Friedrich Wilhelm I. besichtigt bei Wettin die aus Italien zur√ľckgekommenen Truppen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    28. Dez.1713Der König von Preußen Friedrich Wilhelm erstellt ein "General-Privilegium der Judenschafft zu Halle".
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1714Bau der Papiermühle in Kröllwitz von 1714 bis 1716 vom Erbmüller Zacharias Kermes. (Papierlieferant für die Druckerei und Buchhandlung des Waisenhauses der Franckeschen Stiftungen)
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Feb.1714Erneuerung des Galgens.
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. Mai1714Konzession eines Brauhauses f√ľr das P√§dagogium.
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Juni1714Privilegierung des Reformierten Hospitals.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1715Ein Zuchthaus wird errichtet.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Feb.1715War ein "erschrecklicher Sturmwind, dergleichen sich kein Mensch erinnern können".
    Quelle(n) anzeigen ...
    21. Sep.1715Errichtung der Kröllwitzer Papiermühle in diesem Jahr. Am 21.9. erhält sie das Privileg zum Lumpensammeln.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Nov.1715Dorothea Erxleben wird in Quedlinburg geboren. Sie wird 1754 als erste Frau in den deutschen Staaten den Doktor der Medizin an der Universität Halle erlangen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -17161716/1717 zählte man in Halle 1202 Studenten und war damit eine sehr bedeutende Universität in Deutschland.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1716Erneuert der König Friedrich Wilhelm I. den Halloren das uralte Privilegium des Lerchenstreichens. (Lerchen fangen)
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Okt.1716Die Regierung schließt eine in der großen Ulrichstraße heimlich eingerichtete katholische Kapelle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    22. Nov.1716Verhaftung und Auslieferung der Gräfin Cosel. Diese wohnte im Gasthof "Zur Preußischen Krone" in der Kleinen Ulrichstraße 5.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1717Die Stadt gibt einen steinernen Roland in Auftrag. Der hölzerne wird 1718 auf den Bauhof gebracht.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1717Seit 1717 ist die Moritzburg Unterkunft f√ľr eine preu√üische Garnison, dadurch Bau der Br√ľcke 1750 und des Lazarettgeb√§udes 1777.
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. Juli1717Regulierung des hallischen Kreditwesens. Herabsetzung des Schuldkapitals auf 10 Prozent.
    Quelle(n) anzeigen ...
    31. Aug.1717Die Stadt kauft das 1655 an das Domkapitel zu Magdeburg wiederk√§uflich ver√§u√üerte Rittergut Beesen zur√ľck.
    Quelle(n) anzeigen ...
    22. Nov.1717Auf königlichen Befehl werden die studentischen Landsmannschaften aufgehoben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    21. Dez.1717Unsers Orts in Halle, lag in diesem Winter zum erstenmal ein wenig Schnee heute auf der Erden, so aber bald zerschmoltzen, daß man gen Mittage nichts mehr davon gewahr worden. - (Handschriftliche Anmerkung in der genannten Quelle von Heinrich Milde, enger Mitarbeiter August Hermann Franckes. Quelle in der Bibliothek der Franckeschen Stiftungen mit der Signatur 113 A 12 zu finden. Verwendung mit freundlicher Genehmigung der Franckeschen Stiftungen.)
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1718Wird die Hauptwache am Roten Turm vergrößert. Der Roland muss weichen. Er kommt auf den Bauhof unweit des Galgtors.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1718Errichtung der Schwemmebrauerei.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1718Ab 1718 entsteht der Amtsgarten.
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. Jan.1718Der Brauereibetrieb in der Stadt Halle soll überwacht werden. Dafür wird ein königlicher Erlass veröffentlicht.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. März1718Der f√ľr das Jahr 1718 gew√§hlte Rathsmeister D. Andreas Ockel gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Mai1718August Hermann Francke kauft den Neukirchschen Garten f√ľr die Stiftungen. Er wird als Ballonplatz und botanischen Garten verwendet.
    Quelle(n) anzeigen ...
    2. Juni1718Die Einwohner des Strohhofes erhalten ein Privilegium von "30 erblichen Braugerechtigkeiten".
    Quelle(n) anzeigen ...
    17. Juni1718August Hermann Francke kauft den Schmidtschen Garten. Dieser wird unter anderen Teil des Apothekergartens.
    Quelle(n) anzeigen ...
    17. Sep.1718Bestätigung der Privilegien der Krämer-Innung.
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Mai1719Der K√∂nig von Preu√üen erl√§sst eine "Feuer-Ordnung". Darin enthalten sind folgende Teile: "Von Abschaffung dessen, was zu sch√§dlichen Feuers-Br√ľnsten Anla√ü geben k√∂nnte", "Wie man sich bey entstandener Feuers-Brunst zu verhalten" und "Was nach gel√∂schtem Feuer zu thun".
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. Mai1719Einf√ľhrung des "perpetuierlichen" Magistrats.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Mai1719Erscheint das "Baureglement der Stadt Halle".
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. Aug.1719Freiherr von Canstein stirbt in Berlin. Stifter der Cansteinschen Bibelanstalt. (Cansteinstraße)
    Quelle(n) anzeigen ...
    2. Sep.1719Der neue, steinerne Roland wird am Schöppenhaus (später Hotel zur Börse) aufgestellt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    2. Sep.1719Letzte Bestätigung der Privilegien der Leinwandkrämer in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Nov.1719Der alte, hölzerne Roland auf dem Bauhof verbrennt bei einer Feuersbrunst. Bereits 1717 hatte der Rat der Stadt aber bereits eine steinerne Figur in Auftrag gegeben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    18. Dez.1719König Friedrich Wilhelm I. befielt den Bau eines neuen Salzwerks und bewilligt die Kosten in Höhe von 43.174 Talern. Bis 1721 wird die königliche Saline neben der alten Saline (sie existiert noch) errichtet.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1720Abbruch des baufälligen Schlosses in Ammendorf.
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Feb.1720Wurde begonnen die Pfannen im neuen Salzwerk (Saline) aufzustellen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    18. Sep.1720Der f√ľr das Jahr 1720 gew√§hlte Rathsmeister D. Johann Adolph Mathesius gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. Feb.1721Die königlich-preußische Saline wird vor den Toren der Stadt gegründet. Auch noch der heutige Standort der Saline. 1721 produzierte die Stadt Salz um den heutigen Hallmarkt (im Thal). Beide Salinen existierten zu dieser Zeit gleichzeitig.
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. Feb.1721In der Nacht sind die Hintergebäude des Ausspannhofes "Zum weißen Roß" und die Nachbargebäude in Neumarkt [Geiststraße] abgebrannt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    21. Mai1721Vergr√∂√üerung des Stadtgottesackers nach Norden zum "Begr√§bnis f√ľr Soldaten und arme Leute".
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. Mai1721Reform. Gymnasium erhält das Privileg zur Eröffnung eines Buchladens.
    Quelle(n) anzeigen ...
    9. Sep.1721Erster Vertrag zwischen Kursachsen und Preu√üen √ľber die Zollfreiheit des k√∂niglichen Salzes.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Jan.1722Ernennung des Peter von Ludewig zum Kanzler der Universität.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Jan.1722Der f√ľr das Jahr 1720 gew√§hlte Rathsmeister L. Conrad Bertram gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Juni1722Wurde die fernere Verwendung von Schindeldächern in Halle verboten.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Aug.1722Heinrich Christian Alberti in Halle geboren.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    9. März1723August Hermann Francke kauft den Schubertschen Weinberg f√ľr die Stiftungen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Apr.1723Franz Balthasar v. Brenkenhof zu Reideburg geboren. Nachmals verdienstvoller Staatsmann unter Friedrich dem Großen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    29. Mai1723Den Katholiken werden Religions√ľbungen in einem Privathause (K√ľhler Brunnen) gestattet.
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Nov.1723Christian Wolff wird aus Halle und Preußen ausgewiesen. (Anmerk.: 1743 wird er zum Kanzler der Universität ernannt werden)
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Nov.1723Der aus Stadt und Land verwiesene Philosoph Christian Wolff verlässt Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. März1724Der f√ľr das Jahr 1721 gew√§hlte Rathsmeister D. Andreas Bastineller gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Juni1724Studenten erst√ľrmen die Synagoge, welche vom P√∂bel gepl√ľndert wird.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1725August Hermann Francke kauft die M√ľhle in Kr√∂llwitz und verpachtet sie an die Kefersteins.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1725Die Straßen in Halle wurden "umgepflastert". Trotzdem soll der Zustand bodenlos schlecht gewesen sein.
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Okt.1725August Hermann Francke kauft Hennickens Weinberg f√ľr die Stiftungen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Juni1726Fand man einen Studenten erstochen auf dem Passendorfer Weg. Opfer einer "elenden" Rauferei.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Okt.1726Erlass der "Salzkonskription" für das Herzogtum Magdeburg. Jeder Untertan ab 9 Jahren musste eine bestimmte Menge preußisches Salz kaufen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1727Der erste Afrikaner an einer deutschen Universität ist in Halle immatrikuliert.
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Juni1727August Hermann Francke stirbt in Halle. (Anmerkung: Franckesche Stiftungen; Franckestraße; Franckeplatz)
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Nov.1727Rathaus und Waage der Vorstadt Neumarkt sind abgebrannt. [Geiststraße/Breite Straße] Fast alle städtischen Dokumente vielen dem Feuer zum Opfer.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1728Die Halloren demonstrieren in Berlin dem K√∂nig von Preu√üen und dem Ehrengast, dem s√§chsischen Kurf√ľrsten, August dem Starken das Fischerstechen und erhalten als Dank einen Becher f√ľr ihren Silberschatz.
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Sep.1728Christian Thomasius stirbt in Halle. Er wohnte in der Großen Ulrichstraße Nummer 2. [berühmter Rechtsgelehrter; Thomasiusstraße]
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. Mai1729Eine Kabinettsorder ordnet die nächtliche Beleuchtung der Stadt von Oktober bis März an.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Aug.1729Brennen zum ersten mal nachts Laternen in den Straßen von Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Aug.1729Wurden hier die ersten "Intelligenz-Zettel" ausgegeben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Feb.1730Erlass eines neuen Bergreglements.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Sep.1730Der Erbauer und Besitzer des Gasthofs "Zum Kronprinzen" Erpel stirbt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Okt.1730Der König von Preußen Friedrich Wilhelm erlässt ein "Reglement, wornach die Feuermaurkehrer ... sich zu achten". Darin heißt es weiter, "Die beyden Schornsteinfeger zu Halle bleiben in der Stadt, und haben daneben die beyden Städte Neumarck und Glauche, nebst dem Obertheil des Saal-Creyses ..."
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Okt.1730Professor Paul Anton in Halle gestorben.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    -1731Der B√ľcherladen von Johann Christian Hendel befand sich im Gasthof zur Rose.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Jan.1731Der König von Preußen Friedrich Wilhelm erstellt ein "Reglement vor die Universität".
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. Dez.1731Der katholische Gottesdienst wird in den Saal des kühlen Brunnen verlegt. Die katholische Kapelle bleibt dort im obersten Geschoss bis 1759.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Juni1732Vom Erzbischof Firmian (Salzburg) vertriebene protest. Salzburger treffen in Halle ein.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Juli1733Sind in folge eines Wolkenbruches die Salzbrunnen "ersoffen".
    Quelle(n) anzeigen ...
    5. Jan.1734Erhalten die Franckeschen Stiftungen den "Zwinger" [Neue Promenade, heute Waisenhausring] in Pacht.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Feb.1734Lieskau brannte ab. Nur zwei Häuser blieben stehen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    2. Mai1734Johann August Nösselt in Halle als Sohn eines Kaufmanns und Pfänners geboren. (Später Professor und berühmter evangelischer Theologe)
    Quelle(n) anzeigen ...
    9. März1735Promovierte der 14-j√§hrige Jean Ph. Baratier, der neun Sprachen beherrschte, zum Dr. phil.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Sep.1735Die Professoren wollen die Kollegs weiter in ihren Wohnungen abhalten und nicht in der "Residenz" da diese "fast am Ende der Stadt gelegen".
    Quelle(n) anzeigen ...
    18. Sep.1735Anfang der Kollegien auf der Residenz.
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Nov.1735Der "Geheimte Kriegs-Rath und Oberburgermeister" Julius Freyherr von Schomberg gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Dez.1735Der f√ľr das Jahr 1735 gew√§hlte Rathsmeister D. Christian Friedrich Linder gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Dez.1735Joh. Christ. Förster geboren. (Universitätsprofessor, Kriegs- und Domänenrat)
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Mai1736Die drei Türme auf dem Ratskeller wurden wegen Baufälligkeit abgenommen. [Marktplatz]
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Aug.1736Eröffnung eines Steinkohlebergwerks in Dölau. - Der König wurde am genannten Tag darüber informiert und gab am 18.9. 480 Taler um mit den Arbeiten zu beginnen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    18. Sep.1736König Friedrich Wilhelm I. bewilligt 480 Taler um mit den Arbeiten an der entdeckten Kohlelagerstätte in Dölau zu beginnen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. März1737Der Gasthof "Zur goldenen Kugel" [Steintorvorstadt] brennt gegen Abend g√§nzlich nieder.
    Quelle(n) anzeigen ...
    5. Aug.1737Joh. Friedr. Struensee in Halle geboren. Späterer Leibarzt, dann Graf und Staatsminister König Friedrichs VII. von Dänemark.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1738Bis 1738 steht die h√∂lzerne Hauptwache s√ľd√∂stlich vom Roten Turm.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Juli1738Edikt, dass sich der Scharfrichter "nicht anders als grau, keineswegs aber in blau oder anderen Farben kleide".
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. Okt.1738Friedrich Wilhelm Herold gestorben. War gleichzeitig mit zwei anderen Oberb√ľrgermeister von Halle. Seitdem nur ein Oberb√ľrgermeister in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. Okt.1738Eröffnung einer Realschule in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Feb.1739Johann Anastasius Freylinghausen in Halle gestorben. (Pastor an St. Ulrich, Schwiegersohn von August Hermann Francke)
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1740Seit 1740 ist es Tradition, dass eine Delegation der Salzwirker Br√ľderschaft dem Staatsoberhaupt oder Regierenden als Neujahrsgeschenk Soleier auf einer Salzpyramide und eine Schlackwurst √ľberreicht.
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Jan.1740Brannte die Kirche zu Glaucha vollständig nieder. Eine beim Frühgottesdienst vergessene Kohlepfanne war der Auslöser für den Brand.
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. März1740Christoph Semler, Oberdiakonus an St. Ulrich stirbt, "er predigte mit solchen Beyfall, da√ü niemahlen die Kirche seine Zuh√∂rer fassen konnte".
    Quelle(n) anzeigen ...
    2. Aug.1740Kanzler Peter v. Ludewig nimmt von den hallischen Beh√∂rden und B√ľrgern den Huldigungseid f√ľr K√∂nig Friedrich II. entgegen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    2. Aug.1740Während der Huldigung bei Friedrich dem Großen erhalten die Halloren einen Silberbecher.
    Quelle(n) anzeigen ...
    21. Nov.1740Wurde der Philosoph Christian Wolff als Geheimrat und Vizekanzler der Universität nach Halle zurückberufen. Er kehrte im Dezember von Marburg nach Halle zurück und nahm, wie damals üblich keine Möbel mit. Sondern kaufte einige, in Halle angekommen, von Offizieren die in den Schlesischen Krieg zogen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Dez.1740Christian Wolff kehrte von einer gro√üen Menge Studenten feierlich mit Musik und Vivarufen eingeholt nach Halle zur√ľck.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Aug.1741Prof. Bahrdt geboren. (Bahrdtscher Weinberg)
    Quelle(n) anzeigen ...
    31. Aug.1741Professor Johann Gottlieb Heineccius stirbt in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Nov.1741Christian Wolff kauft das Haus Große Märkerstraße 10 für 3.425 Taler von den Erben des Professors Heineccius. Dabei übernahm er die vorhandenen Möbel im Haus.
    Quelle(n) anzeigen ...
    22. Mai1742Der f√ľr die Jahre 1737 bis 1742 gew√§hlte Rathsmeister Friedrich Gottfried Drey√üig gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Nov.1742Leibmedicus Friedrich Hoffmann gestorben. [Erfinder der Hoffmannstropfen; Gelehrter der Chemie, Physik und Medizin]
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. Sep.1743Kanzler der Universität Professor Johann Peter von Ludewig stirbt in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Sep.1743Der K√∂nig Friedrich II. in Preu√üen (Alter Fritz) machte an diesem Abend Rast in Halle auf seinem Weg nach Bayreuth. Er √ľbernachtete bei Oberst von Schwerin.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Okt.1743Christian Wolff zum Kanzler der Universität ernannt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Dez.1743Er√∂ffnung der 1. Loge in Halle ("Zu den drei gold. Schl√ľsseln"), sp√§ter Loge "zu den 3 Degen".
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. März1744Ratsmeister Dr. Johann Gotthilf Kost gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    17. Mai1744Einweihung der neu erbauten Kirche zu Glaucha.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Jan.1746Großes Friedens- und Dankfest anlässlich der Beendigung des 2. Schlesischen Krieges in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Jan.1746Das Regiment "F√ľrst Anhalt" kehrt aus dem 2. schlesischen Krieg in die hallische Garnison zur√ľck.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Apr.1746Wilhelm Friedemann Bach kommt als Organist nach Halle. (Marktkirche)
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Juli1746C. Kluck, erster Rektor des reformierten Gymnasiums, gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Okt.1746Dem Waisenhause wird durch kgl. Spezialbefehl der fernere Erwerb von Grundbesitz ein f√ľr allemal untersagt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1747Der Schlo√überg (heute Schlossberg) f√ľhrt noch 1747 den mittelalterlichen Namen Riedenberg (R√ľdenberg, Hundeberg).
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. Mai1747Professor Christian Gottfried Sch√ľtz geboren. (Am 3. Oktober 1803 an die Universit√§t Halle berufen.)
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. Sep.1748Der f√ľr das Jahr 1748 gew√§hlte Stadt-Praesident Friedrich Rudolph Sch√§fer gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1749Hat die Erpelsche Familie (Erbauer des Gasthofs "Zum Kronprinzen") den Halloren gleich vier silberne Becher auf einmal geschenkt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. März1749Brennt das "Adreßhaus", auch "Stryksch Hof genannt, nieder. [Grundstück des Geh. Rat Stryk, zwischen Kühlen Brunnen u. Hotel Kronprinz; ehemals Haus Nummer 930]
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1750Ab diesem Jahr wird in Ammendorf K√ľmmel angebaut.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1750Um 1750 wird der Melusinenbrunnen auf dem Marktplatz mit einem steinernen Neptun geschm√ľckt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    9. Mai1750Wird den Studenten das Degentragen, außer bei Feierlichkeiten, untersagt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1751Wurde den b√ľrgerlichen Studenten der Degen verboten. Den adligen blieb er erlaubt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    5. Aug.1752Auf Grund eines Platzregens stand das Wasser auf dem Strohhof vier Ellen hoch. Nachts 2 Uhr musste die Kuttelpforte geöffnet werden, damit die Einwohner ihr Kinder in Kähnen in die Stadt retten konnten.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Nov.1752Johann Friedrich Reichardt in Königsberg geboren. [später: Komponist; Reichardts Garten]
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1753Der Gasthof zum goldenen Stern in der M√§rkerstra√üe bot Platz f√ľr 400 Pferde.
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Jan.1754Dorothea Christiane Erxleben reicht ihre Dissertation ein.
    Quelle(n) anzeigen ...
    5. März1754Professor Heinrich Ba√ü stirbt in Halle.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    9. Apr.1754Christian Wolff in Halle gestorben. (Philosoph und Aufklärer) (Anmerk.: Andere Quellen (Hallescher Kalender) gibt den 5.4. an)
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Mai1754Dorothea Erxleben promoviert als erste Frau in den deutschen Staaten. Sie trat zum Promotionsexamen an und absolvierte es mit großen Erfolg. (Universität Halle)
    Quelle(n) anzeigen ...
    18. Mai1754Kabinettsorder von Friedrich II. an die medizinische Fakult√§t der Universit√§t Halle mit dessen Zustimmung zur Promotion (Anmerk.: Verleihung des Doktorgrades) und Approbation (Anmerk.: Zulassung zur Berufsaus√ľbung als √Ąrztin) von Dorothea Erxleben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Juni1754Eine gro√üe Promotionsfeier f√ľr Dorothea Erxleben findet am Gro√üen Berlin im Hause von Johann Juncker (Doktorvater von Dorothea Erxleben) unter gro√üer Anteilnahme statt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Juni1754K√∂nig Friedrich II. (Alter Fritz) besuchte bei seiner Reise nach Bayreuth Halle. Er √ľbernachtete im alten Heynitzschen Patrizierhaus (Ecke Gro√üe und Kleine Steinstra√üe).
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Sep.1754August Hermann Niemeyer in Halle geboren. (Theologe, Pädagoge und preußischer Bildungspolitiker)
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. Sep.1754Professor Johann Christof Bathe wurde in Halle geboren.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    15. Apr.1755Gabriel Wilhelm Keferstein in Kr√∂llwitz geboren. [Rats- (seit 1806) und B√ľrgermeister]
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Juni1755Per Dekret des preu√üischen K√∂nigs Friedrich II. wurde den Katholiken in Halle der Bildersaal der Neuen Residenz als Kirche √ľberlassen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    18. Feb.1756Erdbeben in Halle. Die Hausmannst√ľrme sollen geschwankt haben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Dez.1756Entstand eine neue Loge Philadelphia (Bruderliebe) zu den drei Armen. Es ist eine Freimaurerloge.
    Quelle(n) anzeigen ...
    2. Feb.1757Halle wird Sachsen zugesprochen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    17. Mai1757Professor Michael Alberti in Halle gestorben.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    31. Okt.1757Österreichische Husaren brennen die Schieferbrücke nieder. Da sie mit Schiefer bedeckt war hieß sie Schieferbrücke.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Nov.1758Joh. Rudolf von Bischofswerder [Mediziner und Professor] wurde Mitglied in der Freimaurerloge Philadelphia.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1759Direktor der Universit√§t Professor Fl√∂rcke wird als Geisel im Siebenj√§hrigen Krieg nach N√ľrnberg verschleppt und stirbt dort 1762.
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Feb.1759Professor Friedrich August Wolf in Hainrode geboren. Professor in Halle ab 1783.
    Quelle(n) anzeigen ...
    20. Feb.1759Johann Christian Reil in Rhaude (Ostfriesland) geboren.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    14. Apr.1759Georg Friedrich Händel in London gestorben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Aug.1759Kaiserliche Truppen besetzen während des Siebenjährigen Krieges wiederholt Halle. Am 1. August fordern die Besetzer eine Brandsteuer. Bei Nichtzahlung würde die Stadt niedergebrannt werden. General Weczey übernachtete im Gasthof "Zum Kronprinz" in der Kleinen Klausstraße Nummer 16.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Aug.1760Wilhelm Anton von Klewiz in Magdeburg geboren. Klewiz studierte 1779 bis 1781 Rechtswissenschaften in Halle (Saale) und Göttingen. (Preußischer Politiker und Verwaltungsbeamter, Reformer und Ehrenbürger von Halle (verliehen 1833))
    Quelle(n) anzeigen ...
    28. Aug.1760Die √Ėsterreicher unter Generalfeldmarschall Luszinsky besetzen Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    31. Aug.1760Die hallesche Post untersteht wenige Tage der kaiserlichen Thurn-und-Taxis-Post.
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Sep.1760Nach nur wenigen Tagen endet die Zugehörigkeit der halleschen Post zur kaiserlichen Turn-und-Taxis-Post wieder.
    Quelle(n) anzeigen ...
    9. Sep.1760W√ľrttembergische Truppen, unter Lengsfeld, brandschatzen Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Juni1761Die theologische Fakultät der Universität verpachtet ihr Rittergut Beesen an den Pächter Röser.
    Quelle(n) anzeigen ...
    13. März1763Dankfest der Stadt Halle zur Beendigung des Siebenj. Krieges.
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. Apr.1763Das königl. Pädagogium feiert sein 50jähriges Bestehen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Mai1763Der Feldpostmeister und Kriegsrat Johann Christian Bertram wird zum halleschen Postmeister ernannt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. Mai1763Höhepunkt des Teuerungsjahres; Der Scheffel Korn kostete 5 Taler.
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. Juli1763Beginn des Spießrutenlaufens (es währte bis 11. Juli) an Deserteuren des hiesigen Regiments Anhalt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Mai1764Schlug der Blitz in das Schulgebäude der Schulkirche.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Aug.1765Gr√ľndung der Loge "Zu den drei Degen". (Freimaurer)
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Okt.1765Namen- und Wappenverleihung an die Loge "zu den drei Degen" durch Freiherrn von Hund.
    Quelle(n) anzeigen ...
    29. Apr.1766Johannes S. Bach (Urgro√üvater von Johann Sebastian Bach) pr√ľft die Orgel der Marktkirche.
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Aug.1766Wiedererrichtung des Soldatengalgens auf dem Markte. Er wurde erst 1807 entfernt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. März1767Johann Wilhelm Lange wird im Haus Leipziger Straße Nummer 57 geboren.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    3. Apr.1767Ludwig Carl Heinrich Streiber wird in Dessau geboren. Er wird 1808 B√ľrgermeister in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    22. Apr.1767Preußen und Sachsen schließen einen Postvertrag, welcher auch in Halle gilt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    22. Feb.1768Postmeister Johann Christian Bertram kauft die "Hällische Zeitung" vom Waisenhaus.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Aug.1768Im Gasthof "Zum Kronprinzen" in der Kleinen Klausstraße Nummer 16 findet das Fest des 50. jährigen Studentenjubiläums des Chronisten Dreyhaupt statt. [In der Quelle " ... Gasthöfe von Halle ..." erwähnt Schultze-Gallera fälschlicherweise das Jahr 1759.]
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Dez.1768Joh. Christ. v. Dreyhaupt im Alter von 69 Jahren gestorben. Verfasser der Chronik von Halle. (Dreyhauptstraße) (Regionalhistoriker, Schultheiß und Salzgraf) - Andere Quellen nennen den 13.12. Dreyhaupt wohnte in der Großen Ulrichstraße 42.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1770Bedeutende Steigerung der Getreidepreise.
    Quelle(n) anzeigen ...
    5. Apr.1770Schnell einsetzendes Tauwetter lie√ü das Hochwasser bis zur M√ľhlgasse steigen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    22. Mai1771Erste nachweisbare Auff√ľhrung der "Minna von Barnhelm" in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    21. Juni1771König Friedrich der Große verbannt die Schauspieler aus der Stadt Halle und einem Umkreis von zwei Stunden.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Juli1771Durch anhaltenden Regen stand der gesamte Strohhof unter Wasser. Das Haus des St√§rkefabrikanten Genthe st√ľrzte ein, zahlreiche Geb√§ude wurden in Mitleidenschaft gezogen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Apr.1774Die kleinen Eckt√ľrme an den Blauen T√ľrmen der Marktkirche werden abgetragen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Juni1776Friedrich der Gro√üe erl√§sst eine Feuerordnung f√ľr die Stadt Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. Juni1776Ministerialreskript, dass die Besetzung einer Magistratsstelle "lediglich von der Willk√ľr des Landesherrn und nicht des Magistrats abh√§nge".
    Quelle(n) anzeigen ...
    9. März1778Christian Gottlieb August Runde wurde in Halle geboren.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    10. Apr.1779Louise Caroline Reichardt wird in Berlin als Tochter des Johann Friedrich Reichardt geboren. [Reichards-Garten]
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. Juli1779Gr√ľndung der Naturforschenden Gesellschaft in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1780Eine Seuche rafft die Hälfte der städtischen Bevölkerung hin.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Okt.1780Johann Christian Reil beginnt sein Studium an der Universität Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    25. Juli1782Justizrat Fr. Aug. Dryander geboren. Er stirbt 1850. (Dryanderstraße)
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Sep.1782Der ehemalige Professor der Universität Halle Heinrich Christian Alberti stirbt in Adorf.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    9. Nov.1782Johann Christian Reil erwirbt in Halle den Doktortitel f√ľr Medizin und Chirugie.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. Nov.1783Einrichtung der "Stadtgerichte" anstelle der ehem. Berg- und Talgerichte.
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. Dez.1783Stellt das Vierherrenamt seine Funktion ein. (Amerk.: Behörde die sich mit geringen Vergehen oder mit Teilen der Verwaltung beschäftigte)
    Quelle(n) anzeigen ...
    1. März1784Feuer im reformierten Hospital in der Geiststra√üe.
    Quelle(n) anzeigen ...
    18. Feb.1785Direktor der Franckeschen Stiftungen Freylinghausen d. J. gestorben. Einziger Enkel von August Hermann Francke.
    Quelle(n) anzeigen ...
    9. Aug.1785Diakonus an der Marktkirche Magister Pockels gestorben, beliebter Prediger.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. März1786Kriegs- und Dom√§nenrat Heinrich Ludwig Willibald Barckhausen wird Stadtpr√§sident.
    Quelle(n) anzeigen ...
    19. Apr.1786Am Schulberg wird eine Kaffeebrennerei des Kaffee-Entepreneurs Gr√ľndler angelegt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Sep.1786Christoph v. Hoffmann, kein akademischer Lehrer, wird Kanzler der Universität.
    Quelle(n) anzeigen ...
    21. Okt.1786Huldigungszug der Halloren f√ľr K√∂nig Friedrich Wilhelm II.
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Juli1787Professor Sprengel wird Prorector der Universität.
    Quelle(n) anzeigen ...
    29. Jan.1788Johann Christian Reil wird zum Ordinarius an die Medizinische Fakultät und zum Direktor des Klinischen Instituts der Universität berufen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    10. März1788Joseph Freiherr von Eichendorff geboren.
    Details und Quelle(n) anzeigen ...
    12. Mai1788Oberbürgermeister Karl August Wilhelm Bertram geboren. Er ist Sohn des Medizinprofessors August Wilhelm Betram. Sein Geburtshaus ist die Kleine Ulrichstraße 17.
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Okt.1788Johann Christian Reil heiratet Johanna Wilhelmine Leveaux im halleschen Dom.
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Dez.1788In Preu√üen (also auch in Halle) werden Abiturpr√ľfungen eingef√ľhrt. Vorher konnte jeder studieren, der es sich leisten konnte.
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Mai1789Beschluss, der Turm der Moritzkirche wird abgetragen. Der Baugrund, direkt an der Saale, war ungeeignet. Trotz sofortigen Beginn der Abbrucharbeiten stürzte ein Teil des Turmes in die Saale. [Heute ist der Saalearm überbaut durch eine Straße.]
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1790Zahlreiche Siedekote zur Salzgewinnung werden abgerissen und durch Siedehäuser ersetzt. Dies erhöht die Rentabilität.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Mai1790Ludwig Wucherer in Halle geboren. [Rittmeister, Unternehmer, Stadtrat und Kämmerer]
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. März1791Professor der Theologie Johann Salomo Semler in Halle gestorben. (Anmerk.: Evangelischer Theologe und Mitbegr√ľnder der Aufkl√§rungstheologie; fr√ľher Semlerstra√üe, heute Pestalozzischule)
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Apr.1791Kondukteur Hesse als erster Stadtbaumeister in Halle angestellt.
    Quelle(n) anzeigen ...
    9. Mai1791Einweihung des Gesellschaftshauses im Pfälzer Schießgraben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    21. Juli1791Aufhebung der Callenbergschen Stiftung (zur Bekehrung von Juden und Mohammedanern).
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Sep.1791Professor Daniel Nettelbladt starb im ehemaligen Haus auf dem Platz der heutigen Kleine Ulrichstraße Nummer 18.
    Quelle(n) anzeigen ...
    3. März1792Die Loge zu den drei Degen kauft den Jägerberg für 4300 Taler vom Oberwachtmeister Renouard.
    Quelle(n) anzeigen ...
    23. Apr.1792Dr. Karl Friedrich Bahrdt an Entkräftung gestoben, Universitätsprofessor und Weinbergswirt. 1779 wurde er in Halle Schankwirt. 1787 bis 1792 betrieb er einen Weinschank auf seinem Weinberg.
    Quelle(n) anzeigen ...
    7. Dez.1792Das Gebäude der "Loge der Drei Degen" wird auf dem Jägerberg eingeweiht.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1793Die Bornknechte (Salzgewinnung) werden √ľberfl√ľssig. Erst √ľbernehmen Pferde die F√∂rderung der Sole (Salzl√∂sung), dann sp√§ter Pumpen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    28. Okt.1793cand. math. von Czolbzacky (Colbatzky) kauft die Hällische Zeitungen, 1794 betitelt: Hallischer Kurier im Gespräch mit einem Bauern von den neuesten Zeitgeschichten und Welthändeln.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1794Johann Friedrich Reichardt beginnt mit der Gestaltung seines Parks am Giebichenstein als englischen Garten. (Reichardts Garten)
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1794Noch 1794 heißt es: Passendorf ist ein gern von Studenten besuchter Ort.
    Quelle(n) anzeigen ...
    14. Mai1794Wurden zwei missliebige Oberschulräte durch einen Studententumult vor ihrer Wohnung (Goldener Löwen) aus Halle vertrieben.
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Juni1794Die Logenbr√ľder zu den drei Degen feiern das f√ľnfzigj√§hrige Logenjubil√§um im Leveauxschen Garten (Kaffeegarten) (1935: Harz Nr. 51).
    Quelle(n) anzeigen ...
    12. Juli1794Eine private Feier zur einhundertjährigen Jubelfeier der Universität findet im Leveauxschen Garten (Kaffeegarten) (1935: Harz Nr. 51) statt. Eine öffentliche Feier war wegen eines Studententumultes verboten worden.
    Quelle(n) anzeigen ...
    27. Nov.1794Professor von Schlechtendal geboren. Direktor des Botanischen Gartens.
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1796Johann Friedrich Reichardt wird Salineinspektor. (Komponist; Reichardts Garten)
    Quelle(n) anzeigen ...
    -1796Friedrich Ludwig Jahn (Turnvater Jahn) beginnt ein Studium an der Universität Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    18. Nov.1796Kathol. Gemeinde erhält Erlaubnis, pfarramtl. Handlungen zu vollziehen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. Nov.1796Carl Loewe in L√∂bej√ľn geboren. (sp√§ter: Komponist, Stadtsingechor, Student in Halle)
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Jan.1797Der baufälligen Rest der Jakobskapelle auf dem Sandberg werden von der Stadt an den Stadtmusikus Christoph Wansleben verkauft.
    Quelle(n) anzeigen ...
    15. Jan.1797König Friedrich Wilhelm II. von Preußen erlässt ein Dekret, wodurch die Franckeschen Stiftungen jährlich 600 Taler erhalten sollen.
    Quelle(n) anzeigen ...
    26. Jan.1797Therese Albertine Luise von Jakob in Halle in der Rathausgasse 233 (ab 1822 Rathausstraße 3) dem Professor Ludwig Heinrich Jakob geboren. [Schriftstellerin, Sprachforscherin, Ethnologin, Historikerin]
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Feb.1797Das Haus Große Ulrichstraße Nummer 12 brennt nieder. [Predigerhaus französisch-reformierte Kirche]
    Quelle(n) anzeigen ...
    5. Aug.1797Johann Friedrich Reichardt wird Salinedirektor. Seine Hauptaufgabe bestand in der F√ľhrung einer Salzexpedition nach Franken.
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Dez.1797Der König verbietet das Theaterspielen in Halle.
    Quelle(n) anzeigen ...
    6. Feb.1798Wurde in Halle die fränkische Salzexpedition eingerichtet.
    Quelle(n) anzeigen ...
    8. Feb.1798Brannte das Predigerhaus der reform. Gemeinde in der gr. Ulrichstra√üe (jetzt Nr. 12) ab. (Anmerk.: Hausnummer so √ľbernommen, wie in der Quelle)
    Quelle(n) anzeigen ...
    16. Juli1798Huldigungszug der Halloren, wobei das vom König Friedrich Wilhelm III. geschenkte Pferd vom Halloren Tobias Riemer geritten wird.
    Quelle(n) anzeigen ...
    9. Dez.1798Johann Reinhold Forster im Alter von 69 Jahren in der Kleinen Steinstraße Nummer 9 in Halle gestorben. [Professor der Naturgeschichte und Weltumsegler] Forster begleitete James Cook bei seiner zweiten Weltumsegelung.
    Quelle(n) anzeigen ...
    17. Feb.1799War Hochwasser. Es stand bis 3. Torweg d. "gold. Pfluges".
    Quelle(n) anzeigen ...
    24. Feb.1799Großes Hochwasser in Halle. Der Pegel betrug 9 Meter. [Anmerk. 2013 hatte man einen Pegel von 8,16 Meter gemessen.] Allein in Kröllwitz stürzten 13 Häuser ein. Auf dem Strohhof stand das Wasser bis in den zweiten Stock der Häuser.
    Quelle(n) anzeigen ...
    30. März1799August Tholuck in Breslau geboren. Ber√ľhmter Theologe und Professor.
    Quelle(n) anzeigen ...
    11. Juni1799Geheimr. Ludwig Wilhelm Anton Pernice in bzw. bei Halle geboren. (Kurator der Universität)
    Quelle(n) anzeigen ...
    4. Juli1799Friedrich Wilhelm III. und Königin Luise pflanzen drei Linden im Botanischen Garten in Halle. Sie wohnen beim Kriegsrat Dr. Lichotius in einem Vorgängerbau der heutigen Kleinen Ulrichstraße Nummer 18.
    Quelle(n) anzeigen ...
    5. Juli1799König Friedrich Wilhelm III. weilte mit Luise im Amtsgarten. Sie setzten sich auf den Rasen und sahen dem Fischerstechen der Halloren und der Kröllwitzer Fischer auf der Saale zu. Galera nennt in einer Quelle auch den 4. Juli.
    Quelle(n) anzeigen ...
    28. Aug.1799Bildete sich hier eine "Gesellschaft freiwilliger Armenfreunde". Leitung August Hermann Niemeyer und Konsitorialrat Senff.
    Quelle(n) anzeigen ...

    Sie haben einen Fehler gefunden?
    Teilen Sie halle-entdecken.de die Änderung mit!
    Änderung mitteilen

    Chronik Halle (Saale): Die Jahre 1800 - 1900
    Chronik Halle (Saale): Die Jahre 1800 - 1900
    Jahreszahlen zum Thema Halle (Saale) in zeitlicher Reihenfolge geordnet von 1800 - 1900 ...
    Chronik Halle (Saale): Die Jahre ab 2000
    Chronik Halle (Saale): Die Jahre ab 2000
    Jahreszahlen zum Thema Halle (Saale) in zeitlicher Reihenfolge geordnet ab 2000 ...
    Chronik
    Chronik
    Alle Einträge im Bereich "Chronik"

    Halle-entdecken.de aus Halle/Saale
    Wissenswertes: Halle wurde im Laufe der Jahre verschiedenst bezeichnet: Halle (Saale), Halle/Saale, Halle a. d. Saale, Halle a. Saale, Halle a. S., Halle a. S.
    www.halle-entdecken.de - Datenschutz, Impressum, Kontakt

    Sitemap Sehenswürdigkeiten, Sitemap Essen & Schlafen, Sitemap Einkaufen, Sitemap Anbieter, Sitemap Wichtige Adressen, Sitemap Wissenswertes